Mi, 14. 12. 2022, 18:00, Berlin

Letztes aus der Da Da eR (DEFA 1990, fa, 86 min)

Regie: Jörg Foth; Drehbuch: Hans-Eckardt Wenzel; Steffen Mensching;
Kamera: Thomas Plenert, Darsteller: Hans-Eckardt Wenzel, Steffen
Mensching, Irm Herrmann, Peter Dommisch, Christoph Hein, Täve Schur, André Hennicke, Gerd Wolf

Zwei Clowns, Meh und Weh, sitzen in einer düsteren Gefängniszelle.
Eine Dame mit Revolver serviert ihnen das Frühstück. Als sie es ver-
speist haben, brechen sie auf zu einer kabarettistischen Odyssee durch
die DaDaeR. Stationen sind ein Zementwerk, Industrieruinen, Müll-
deponien, ein Kulturhaus, eine Ordensverleihung im Staatsratsgebäu-
de und die Walpurgisnacht, wo sie beschimpft und schließlich verjagt
werden.

Für den Filmkritiker Henryk Goldberg war der Film »vielleicht der letztegrimme Jux, den das Filmwesen der DaDaeR sich machte. Gewisser-
maßen der filmpolitische DaDa(eR)ismus«.

Gesprächspartner: Hans-Eckardt Wenzel und Steffen Mensching
Einführung und Moderation: Paul Werner Wagner

Eintritt: 10,- EUR / 8,- EUR (ermäßigt)

Eine Filmreihe von nd, Kino Toni und Berliner Film- und Fernsehverband mit freundlicher Unterstützung von Kulturforum der Rosa Luxemburg-Stiftung und DEFA-Stiftung.

Wo?

Kino TONI
Antonplatz 1
13086 Berlin