Mo, 18. 07. 2022, 19:00 - 21:00, Berlin

Zum 10. Todestag von Robert Kurz. Die Stränge der Wertkritik in der deutschen Linken

Es gibt „Bücher der Zeit“, die eine gesellschaftliche Situation und manchmal sogar eine ganze historische Sequenz auf den Punkt bringen. Robert Kurz‘ werttheoretische Abrechnung Der Kollaps der Modernisierung, erschienen kurz nach dem Epochenbruch 1989, gehört in die Reihe solcher Bücher. Es wurde letztes Jahr, 2021, 30 Jahre alt, genau wie ein zweites Buch, das ebenfalls für die Diskussion um eine werttheoretisch ausgerichtete Gesellschaftskritik einschneidend werden sollte, nämlich Michael Heinrichs Die Wissenschaft vom Wert.

Die „fundamentale Wertkritik“ von Robert Kurz und den Autoren um die Krisis war nur einer von drei Strängen, die sich im deutschsprachigen Raum im Rückgriff auf die Marx'sche Werttheorie in den 1990er Jahren profilierten. Die beiden anderen sind zum einen die sog. Neue Marx-Lektüre, zu der auch Michael Heinrichs Buch gerechnet werden kann, zum anderen der ideologiekritische, eng an der Kritischen Theorie ausgerichtete Strang. Die Unterschiede sind, vor allem für Außenstehende, oft nur schwer zu durchschauen. Der Vortrag stellt die drei Stränge vor und versucht, Orientierung zu geben.

Referent: Dr. Frank Engster



Kosten: 2,00 Euro

Wo?

Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
Kopenhagener Str. 9
10437 Berlin