Mo, 23. 05. 2022, 19:00 - 21:30, Berlin

Spaziergang: Wem gehört eigentlich Charlottenburg?

In Berlin gab es 1 982 800 Wohnungen im Jahr 2020. Diese verteilten sich auf 330 400 Wohngebäude - Tendenz steigend. Die übergroße Anzahl dieser Gebäude steht schon seit Jahren zur Vermietung bereit. Hinzu kommen Gebäude für gewerbliche Nutzungen, wie Einkaufszentren, Hotels oder Bürogebäude.
Spannender als die Frage nach der Anzahl ist aber die Frage, wem dieses ganze Betongold gehört. Welche Eigentümertypen (Immoblienfonds, Aktiengesellschaften, die kommunalen Wohnungsbaugesellschaften, private Hausbesitzer) gibt es in Berlin? Wie und warum verschleiern die wirklichen Immobilienbesitzer ihr Eigentum? Und was für Folgen entstehen daraus für Wohnungs- und Gewerbemieter?

Auf einem zweigeteilten Stadtspaziergang geben uns Christoph Trautvetter und Niklas Schenker darüber Auskunft. Wir kommen am verschachtelten Eigentum britischer Milliardäre und sanktionierter Oligarchen, börsennotierter Aktiengesellschaften und geschlossener Immobilienfonds vorbei.
Im zweiten Teil widmen wir uns den Veränderungen der Eigentümer auf dem Gewerbeimmobilienmarkt am Ku-Damm.
Insgesamt laufen wir in den guten zwei Stunden vier Kilometer. Zwischendrin ist es aber möglich Strecken mit der U-Bahn bzw. dem Bus zu fahren.

Damit wir alle mit Abstand und ohne den Leuten im Kiez im Weg zu stehen diesen Stadtspaziergang durchführen können, verwenden wir eine Personenführungsanlage mit Mikro. Da es nur eine begrenzte Anzahl an Empfangsgeräten gibt, muss sich für diese Bildungsveranstaltung verbindlich angemeldet werden. Falls Sie nach Ihrer Anmeldung keine Bestätigungsmail bekommen haben, schauen Sie bitte zuerst in Ihrem Spam-Ordner nach.

Organisation: Fabian Kunow



Kosten: Kosten: 4 Euro / ermässigt 2 Euro

Anmeldung erforderlich

Wo?

Wahlkreisbüro Niklas Schenker
Behaimstraße 17
10585 Berlin