Di, 19. 10. 2021, 19:00, Berlin

Grit Lemke: »Kinder von Hoy. Freiheit, Glück und Terror«

Die Grimmepreisnominierte Autorin Grit Lemke hat den Díalog mit den Menschen aus ihrer Heimatstadt Hoyerswerda nach dem Mauerfall nicht abreißen lassen. Virtuos verschränkt sie die Stimmen ihrer komplexen Generation, die durch die Wende und das Pogrom 1991 aus der Bahn geschleudert wird, zu einer mitreißenden Oral History. Hoyerswerda ist eine DDR-Musterstadt. Die Erzählerin schildert, wie der Wiedervereinigung Massenentlassungen folgen, die Neonazi-Szene das gesellschaftliche Vakuum nutzt, bis im September 1991 das Unfassbare passiert: Es kommt zu Ausschreitungen gegen ausländische Vertragsarbeiter und Flüchtlinge, an denen sich auch Anwohner beteiligen.

Moderation: Christof Meueler

In Kooperation mit Suhrkamp.

Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Bitte beachten sie, dass der Zugang zu öffentlichen Veranstaltungen nur noch für vollständig Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete zulässig ist. Halten sie dafür bitte ihren Nachweis bereit!

Wo?

FMP1, Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin