Fr, 29. 10. 2021, 17:00 - So, 31. 10. 2021, 15:00, Berlin

Ökologie bei Marx II

Reader und Infos zur Marxherbstschule gibt es hier. Bitte meldet Euch über dieses Formular an.

Mit einem internationalen Programm und Arbeitsgruppen setzt die Marxherbstschule 2021 die Diskussion aus dem letzten Jahr rund um Ökologie bei Marx fort. Die 14. Marx Herbstschule findet erneut zweisprachig (Deutsch-Englisch) und digital statt.
Nachdem wir 2020, auch aufgrund der Corona-Pandemie, die Seite des Humanen, des Körpers und der inneren “Natur” des Menschen in Marx’ Gesellschaftskritik betrachtet haben, wird es dieses Jahr um die Seite der “äußeren” Natur gehen, also um Ressourcenverbrauch, um Natur im Arbeits- und Produktionsprozess sowie um den Zusammenhang von Naturzerstörung und kapitalistischer Produktivkraftentwicklung. Es handelt sich aber um eine eigenständige Herbstschule, die nicht unmittelbar auf der vorherigen aufbaut und an der jede*r auch ohne Besuch der vorigen teilnehmen kann!
Im Mittelpunkt wird der kapitalistische Stoffwechsel mit der äußeren Natur stehen. Wir werden vor allem Texte aus Marx’ Kritik der Politischen Ökonomie heranziehen und uns auf die Schnittstelle von kapitalistischer Produktionsweise und Naturverbrauch und -zerstörung konzentrieren. Es wird also um die Steigerung der Produktivkraft und um “Wachstumszwang” gehen, um Natur als Material und “bloße Sache der Nützlichkeit”, um den “unheilbaren Riß” zwischen dem Stoffwechsel der Natur und dem der kapitalistischen Gesellschaft, um den Zusammenhang von Agrarwirtschaft und Spekulation, um technische Revolution und um “Raubbau an der Natur”.
Kohei Saito, Autor von Natur gegen Kapital. Marx’ Ökologie in seiner unvollendeten Kritik des Kapitalismus, wird über Marx’ Konzeption des Kapital- und Naturbegriffs sprechen.
Daran anschließend werden wir aktuelle Kämpfe in Kontexten des Neo-Extraktivismus gemeinsam mit Aktivist*innen aus Ländern analysieren, in denen Kapital-Natur-Konflikte mit drastischen individuellen, sozialen und ökologischen Folgen verbunden sind. Wir nehmen insbesondere die Widerstands- und Organisierungsprozesse der Zivilgesellschaft sowie deren internationale Dimension und Vernetzung in den Blick.

Unsere Teamer*innen dieses Jahr:
Dimitra Alifieraki, Ozeni Athanasiadou, Valeria Bruschi, Christian Frings, Ehrenfried Galander, Thomas Gehrig, Tatjana Gossen, Christian Meyer, Nadja Rakowitz, Axel Rüdiger, Bafta Sarbo, Christian Schmidt, Jenny Simon, Christopher Wimmer

Die Marx Herbstschule ist eine Kooperation der Rosa-Luxemburg-Stiftung mit Helle Panke, MEGA-Verein, TOP B3rlin und ums Ganze.
OXI und Dietz Berlin sind unsere Medienpartner.

Programm (English below)

Freitag, 29.10.2021
17-18 Uhr: Begrüßung und Einführung
Die Natur des Kapital II – Ökologie bei Marx. Einführung ins Thema und Reader
Mit Tatjana Gossen, Thomas Gehrig und Rolf Hecker
(Deutsch mit Simultanübersetzung)

18:30-20:30 Uhr: Start der Arbeitsgruppen Digital
(Die Zugangsdaten werden per E-Mail gesendet)


Samstag, 30.10.2021
10-12:30 und 14-17:30 Uhr: Fortsetzung der Arbeitsgruppen Digital

19-21 Uhr: Abendveranstaltung – Online Lecture
Kohei Saito (Associate Professor für Politische Ökonomie an der Osaka City University):
Marx`Vision des Kommunismus im Anthropozän
(Englisch mit Simultanübersetzung ins Deutsche)

Angesichts der Verschärfung der Klimakrise plädieren immer mehr Menschen für einen Systemwechsel. Die Frage ist natürlich, welche Art von Systemwechsel? Dies ist eine neue theoretische Herausforderung für den Marxismus – die Suche nach einer postkapitalistischen Gesellschaft wird auch eine Antwort auf die ökologische Frage finden müssen!

Sonntag, 31.10.2021
9-10:30 Uhr: Frühaufsteher*innen-Gruppe
11-12:30 Uhr: Online Discussion
Mine, Forst, Damm – Befreiung einer zur Beute gewordenen Natur. Aktivist*innen im Austausch über ihre Kämpfe und Praxen

So zerstreut und fokussiert die einzelnen Kämpfe von Umweltschützer*innen und Klimaaktivist*innen weltweit erscheinen, so sehr sind sie miteinander verwoben. Über diese Kämpfe, die Notwendigkeit ihrer internationalen Vernetzung und die Möglichkeiten gemeinsamer Erfahrungs-, Lern- und Organisierungsprozesse tauschen sich Aktivist*innen aus.
(Englisch/Deutsch/Spanisch mit Simultanübersetzung)


_________________________________________________________

29-31 October 2021
14th Marx Autumn School

The Nature of Capital II – Ecology in Marx’ Work

Attention: Also the 14th Marx Autumn School will be only online!

With an international programme and working groups, the 2021 Marx Autumn School will continue the discussion on ecology in Marx’s work. The 14th edition of the Autumn School will be held online and in two languages (German-English), like it was last year.
After looking at the human, the body, the ‘internal’ nature of human beings in Marx’s critique of society in 2020, and because of the Covid-19 pandemic, this year we will examine ‘external’ nature. We will look at the use of resources, the role of nature in work and production processes, and the link between the destruction of nature and the development of capitalist productive capacity. This year’s Autumn School is a stand-alone event which does not directly build on last year’s discussions and those who did not attend last year’s school are encouraged to participate!
Discussions on the capitalist metabolism of external nature will be foregrounded. We will primarily be drawing on texts from Marx’s Critique of Political Economy, focusing especially on the interface between capitalist production and the use of and destruction of nature. We will thus discuss issues such as the increase of productivity and the ‘growth imperative’, nature as material and ‘a mere matter of utility’, the ‘irremediable rift’ between the metabolism of nature and capitalist society, the relation between agriculture and speculation, the technical revolution, and the ‘ruthless exploitation of nature’.
Kohei Saito, author of Karl Marx’s Ecosocialism: Capital, Nature, and the Unfinished Critique of Political Economy, will give a talk on Marx’s understanding of the concepts of capital and nature.
Subsequently, in cooperation with activists from countries in which the conflict between capital and nature has dramatic human, social, and environmental consequences, we will analyse current struggles against neo-extractivism. We will focus particularly on processes of resistance and organizing from civil society, as well as their international dimension and connections.

The entire Marx Autumn School will be bilingual: All lectures and discussions will be translated simultaneously (German / English), and there will also be a working group in English.

Our facilitators are:
Dimitra Alifieraki, Ozeni Athanasiadou, Valeria Bruschi, Christian Frings, Ehrenfried Galander, Thomas Gehrig, Tatjana Gossen, Christian Meyer, Nadja Rakowitz, Axel Rüdiger, Bafta Sarbo, Christian Schmidt, Jenny Simon, Christopher Wimmer

The Marx Autumn School is a colaboration by Rosa-Luxemburg-Stiftung with Helle Panke, MEGA-Verein, TOP B3rlin und ums Ganze.
OXI and Dietz Berlin are our media partners.

_________________________________

Program

Friday, 29 October 2021
5-6 pm: Greetings and Introduction
Nature of Capital II – Ecology in Marx`Critic. Introduction to the topic and the reader
With Tatjana Gossen, Thomas Gehrig and Rolf Hecker
(German with simultaneous translation)

6:30-8:30 pm: Working Groups Digital begin
(The access data will be sent by e-mail)

Saturday, 30 October 2021
10 am -12:30 pm and 2 – 5:30 pm: Working Groups Digital continue

7-9 pm: Evening event – Online Lecture
Kohei Saito: Marx’s Vision of Communism in the Anthropocene
In the face of deepening of climate crisis, more and more people advocate for a system change. The question is, of course, what kind of system change? This is a new theoretical challenge for Marxism. Without being able to answer this question, the Marxian legacy of post-capitalism will be seriously threatened.
(in English with simultaneous translation into German)

Sunday, 31 October 2021
9-10:30 am: Early Bird Session
11 am -12:30 pm: Online Discussion
Mine, Forest, Dam – Liberation of a Nature that became Prey. Activists in Exchange about their Struggles and Practices
As widespread and focused as the individual struggles of environmentalists and climate activists which are appearing around the world are, they are interwoven.
Activists from different countries exchange ideas about these struggles, the necessity of their international networking and the possibilities of joint experience, learning and organization processes.

(In German, English, Spanish with simultaneous translation)