Sa, 30. 10. 2021, 13:00 - 18:00, Hamburg

Gewinne auf Kosten der Lebensgrundlagen?!

Wie funktioniert gemeinwohlorientiertes Wirtschaften, das Arbeitsbedingungen entlang globaler Produktionsketten sowie Umwelt- und Klimaschutz gleichermaßen berücksichtigt?
Anhand eines interaktiven Planspiels schlüpfen die Teilnehmenden in die Rolle konkurrierender Schokoladen-Firmen und setzen sich mit Aspekten der heutigen Wirtschaftsweise und den entsprechenden Gegen-Entwürfen der Gemeinwohl-Ökonomie (“GWÖ”) auseinander.
Die Entscheidungen der Schokoladen-Unternehmer*innen bestimmen über Kostenstrukturen, Nachfrage, Nachhaltigkeit und Preis der Produkte. Anhand des Planspiels lernen die Teilnehmenden so das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie als mögliche Alternative sowie wichtige Stellschrauben einer gemeinwohlorientierten Marktwirtschaft kennen und diskutieren die Umsetzungsmöglichkeiten.

Die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) Hamburg ist eine von weltweit mehr als 150 Regionalgruppen, die sich um die regionale Umsetzung und internationale Weiterentwicklung der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) kümmern.
Seit Gründung der Regionalgruppe Hamburg im Dezember 2012 informiert, unterstützt, begleitet und motiviert die GWÖ Hamburg Menschen aus Wirtschaft, Politik, Kultur- und Bildungseinrichtungen mit dem Ziel, gemeinsam das zukunftsfähige Wirtschaftsmodell der Gemeinwohl-Ökonomie in der Metropolregion Hamburg zu etablieren. Der Begriff der Gemeinwohl-Ökonomie steht für ein Wirtschaftssystem, das auf gemeinwohl-fördernden Werten aufgebaut ist, statt auf Gewinnmaximierung und Wachstum um jeden Preis. Sie ist ein Veränderungshebel auf wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene. https://web.ecogood.org/de/hamburg/

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des W3_Projektes arbeit global und in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung Hamburg und dem Museum der Arbeit Hamburg.

Wo?

Museum der Arbeit Hamburg / Torhaus
Wiesendamm 3
22305 Hamburg