Fr, 10. 09. 2021, 18:00 - Sa, 11. 09. 2021, 01:00, Berlin-Siemensstadt

Die letzten Tage der Menschheit von Karl Kraus (Regie: Paulus Manker)

Unter dem Eindruck des Ersten Weltkrieges schrieb Karl Kraus in den Jahren 1915-1922 „Die letzten Tage der Menschheit“, eine „Tragödie in 5 Akten mit Vorspiel und Epilog“. Kraus schreibt im Vorwort, das Stück „sei einem Marstheater zugedacht“, da ein normales Publikum ihm nicht standhalten könne. Wegen seiner enormen Anforderungen ist es noch nie komplett aufgeführt worden, es gehört zu den großen ungehobenen Schätzen des Welttheaters.

Der Wiener Regisseur Paulus Manker hat sich dieser Tragödie verschrieben und 2018, zur hundertsten Wiederkehr des Kriegsendes, seine erste Version dieses Werkes realisiert. Die Berliner Inszenierung wurde von Manker nochmals erweitert. Es ist eine monumentale Unternehmung von ca. sieben Stunden Gesamtdauer, die ebenso außerordentliche räumliche Dimensionen verlangt. Die Belgienhalle in Berlin-Siemensstadt, ein historischer Industriebau aus dem Ersten Weltkrieg, bietet auf 16.000 Quadratmetern mit drei Hallenschiffen diese Möglichkeiten. Und das Publikum? Es wird in „Die letzten Tage der Menschheit" buchstäblich zum Hauptakteur, das die Simultanszenen dieses grandiosen Raum-Theaters frei durchwandern kann.


Belgienhalle, Berlin-Siemensstadt
„Die letzten Tage der Menschheit" von Karl Kraus
Regie: Paulus Manker

Vorstellungen:
Freitag, 20. – Sonntag, 22. August 2021
Freitag, 27. – Sonntag, 29. August 2021
Freitag, 03. – Sonntag, 05. September 2021
Freitag, 10. – Sonntag, 12. September 2021
Beginn jeweils 18:00 Uhr, Ende ca. 01:00 Uhr

Spielort:
Belgienhalle, Gartenfelder Str. 28, 13599 Berlin-Siemensstadt

Kartenpreis:
EUR 115,- (Speisen und Getränke inbegriffen)

Tickets per Mail:
produktion@letztetage.com
Bezahlung per Banküberweisung

Tickets über Eventim:
Telefon 01806-570070
www.eventim.com
(Zum Kartenpreis wird ein Aufschlag erhoben)

Wo?

Belgienhalle
Gartenfelder Straße 28
13599 Berlin-Siemensstadt