Di, 13. 07. 2021, 10:00 - 12:00, Berlin

Vor 75 Jahren wurde die SED gegründet

Schon die Wiege der SED - von Marxisten als überfällige Umsetzung einer historischen Lehre gefeiert - von Bürgerlichen als 'Zwangsvereinigung' diskreditiert -, fordert zur Diskussion heraus. 
Eine DDR allerdings, und damit auch diesen starken Beitrag für 40 Jahre Frieden in Europa, hätte es ohne die SED nicht gegeben. Unter Führung der SED wurden im Osten Deutschlands nicht nur beachtenswerte wirtschaftliche, wissenschaftliche und künstlerische Leistungen vollbracht und weltweit bewunderte sportliche Erfolge erzielt. In die dem Kriege nachfolgende, DDR-sozialisierte Generation wurden Keime für 'einen neuen Menschen' gelegt, die bis heute treiben. 
Damit mochte sich der deutsche Imperialismus nicht abfinden. Fehler und Irrtümer in Ausübung ihrer führenden Rolle sowie Sachzwänge ökonomischer und internationaler Konstellationen machten es ihm leicht, trotz seiner eigenen Gebrechen und Krisen, einer kapitalistischen Restauration mit all ihren Gefahren für die Menschheit den Weg zu bahnen.

Referent: Professor Dr. Heinz Niemann, Historiker 
Moderation: Dr. Inge Pardon



Kosten: 2,00 Euro

Anmeldung erforderlich

Wo?

FMP1, Münzenbergsaal
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin