Mi, 28. 10. 2020, 18:00, Berlin

Ein irrer Duft von frischem Heu (DEFA 1977, fa, 92')

Regie: Roland Oehme, Drehbuch: Rudi Strahl, Roland Oehme nach dem gleichnamigen Lustspiel von Rudi Strahl, Kamera: Jürgen Lenz, Musik: Günther Fischer
Darsteller: Ursula Werner, Peter Reusse, Martin Hellberg, Ursula Staack, Thomas Neumann, Jan Triska, Oswald Foerderer, Gertrud Brendler

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Im mecklenburgischen Dorf Trutzlaff hat der LPG-Vorsitzende Mattes das "zweite Gesicht". Er kann Verlorengegangenes, sei es nun ein Ehemann oder ein Notstromaggregat, mit absoluter Sicherheit aufspüren, ohne es zu suchen?! Außerdem kann er Kranke heilen, was er an dem krummen Paul bewiesen hat. Und dass seine Wettervorhersagen immer stimmen, gehört beinahe schon zu den alltäglichen Erscheinungen. Mattes' Ruf ist bis in die Bezirksstadt vorgedrungen. Durch einen Brief des Dorfschusters hat man sogar im Vatikan davon erfahren. Hier wie dort ist man hellhörig geworden und will der Sache auf den Grund gehen. Was Genossin Dr. phil. Angelika Unglaube und Monsignore Romeo Aventuro in Trutzlaff erleben, übersteigt bei Weitem ihre Erwartungen und bleibt für beide nicht ohne ernsthafte persönliche Folgen. Der Einzige, der einen klaren Kopf behält, ist Bauer Mattes. Aber dann ist da noch "Der irre Duft von frischem Heu".

Gesprächspartner: Roland Oehme, Ursula Werner und Peter Reusse

Wo?

Kino TONI
Antonplatz 1
13086 Berlin