Mi, 29. 05. 2019, 19:00 - 22:00, Osnabrück

Historische Mietkämpfe - Vom Kaiserreich bis zur Instandbesetzung. Philipp Mattern stellt vor.

Wohnungsnot, explodierende Mieten und die Verdrängung von MieterInnen sind brennende Themen unserer Zeit – genauso wie der andauernde Protest dagegen. Doch dass MieterInnen auf die Straße gehen und Widerstand gegen Hauseigentümer, Investoren und eine unsoziale Wohnungspolitik leisten, ist nicht neu. Zahlreiche der meist vergessenen Kämpfe stellt uns der Referent Philipp Mattern vor. Der Vortrag nimmt eine historische Spur auf, die Berlin bis heute prägt. Es erläutert Zusammenhänge und stellt Gegenwartsbezüge her: Was waren die konkreten Anlässe und Hintergründe? Wer die Akteure und was ihre Motive? Und was lässt sich aus den Kämpfen vergangener Jahrzehnte lernen?

Philipp Mattern unter anderem Herausgeber des Buches "Mieterkämpfe Vom Kaiserreich bis heute – Das Beispiel Berlin". Erschienen im Bertz + Fischer Verlag. Ein Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Mietwahnsinn beenden! - Gentrifizierung, Wohnungsnot und Widerstand". Organisiert von den Libertären Kommunist*innen Osnabrück {LIKOS}, in Kooperation mit der Hochschulinitiative Antifaschismus und der Hochschulinitiative Café Mano Negra.

Wo?

Raum 15/E16
Seminarstraße 20
49074 Osnabrück