Di, 26. 03. 2019, 19:00, Berlin

Die Große Freiheit ist es nicht geworden.

Auftakt der Reihe zum 70.Jahr der Gründung der DDR

»Was sich für die Ostdeutschen seit der Wende verschlechtert hat«

Buchpremiere mit dem Autor Matthias Krauß

Nach dem Einigungsvertrag wurde der Osten zum Armenhaus Deutschlands, das bis heute alimentiert werden muss, das hoch verschuldet ist und selbst nach der Konjunktur der vergangenen zehn Jahre wenig mehr als die Hälfte dessen erwirtschaftet, was es verbraucht. In den zehn Jahren vor der Wende wurden in Ostdeutschland mehr als eine Million Kinder mehr geboren als in den zehn Jahren danach. Das und der Wegzug der Jugend versetzte der Sozialstruktur Ostdeutschlands Schläge, von denen sie sich bis heute nicht erholt hat...

Moderation: Arnold Schölzel (jW)
Eintritt: 5,00 €/ermäßigt: 3,00 €

Zur Veranstaltung bitten wir um Anmeldung unter mm@jungewelt.de oder 0 30/53 63 55 56

Wo?

jW-Ladengalerie
Torstraße 6
10119 Berlin