Di, 26. 02. 2019, 18:00 - 21:00, Berlin

"Rotes Sofa" mit Janko Lauenberger

Dr. Manuela Schmidt und Janko Lauenberger im Gespräch:

„Ede und Unku – Die wahre Geschichte“ Das Schicksal einer Sinti Familie von der Weimarer Republik bis heute.

Janko Lauenberger hat sich gemeinsam mit Juliane von Wedemeyer auf Spurensuche begeben, an authentischen Orten in Berlin, Dessau, Magdeburg und in Auschwitz, in Archiven, in Gesprächen mit Zeitzeugen.
Entstanden ist eine außergewöhnliche und zugleich berührende Geschichte einer großen Sinti-Familie in der Zeit von 1918 bis in die Gegenwart.
Janko Lauenberger, bekannter Musiker der Berliner Jazz-Szene, geboren 1976, ist Urgroßcousin Unkus. Unku und ihr Freund Ede spielten als Kinder die Hauptrollen in einem Jugendroman aus den 30er Jahren und beinahe jedes Kind, dass in der DDR die Schule besucht hat, kennt die Geschichte der Beiden. Janko Lauenberger erzählt, was aus dem Mädchen Unku geworden ist, beschreibt die schrecklichen Jahre seiner Familie in der Zeit des Nationalsozialismus und reflektiert zugleich seine Kindheit als Sinto in der DDR. Mit diesem sehr persönlichen Buch gibt Janko Lauenberger 150.000 Sinti und Roma in Deutschland ein Gesicht.
Wir laden Sie ein, sich mit uns und Janko Lauenberger gemeinsam auf diese Geschichte einzulassen, einzulassen auf die Geschichte einer Minderheit, die auch heute noch ständiger Diskriminierung ausgesetzt ist.

Wo?

Abgeordnetenbüro Regina Kittler/Dr. Manuela Schmidt
Helene-Weigel-Platz 7 (Gewerbeeingang)
12681 Berlin