Mi, 20. 02. 2019, 19:00 - 21:00, Potsdam

Peršmanhof. 25. April 1945

Vorstellung der Graphic Novel und Diskussion mit der Autorin Evelyn Steinthaler über eines der letzten NS-Verbrechen an der kärntner-slowenischen Zivilbevölkerung am Peršmanhof in Koroška/Kärnten am 25. April 1945 und den Umgang mit den Ereignissen in der öffentlichen Erinnerung

Verlagsankündigung: Nur wenige Tage vor der Befreiung durch die Alliierten, am 25. April 1945, kam es in Koroška/Kärnten am Peršmanhof nach einem Gefecht zwischen nationalsozialistischer Polizei und den hier lagernden PartisanInnen zu einem der letzten NS-Verbrechen an der kärntner-slowenischen Zivilbevölkerung: Angehörige des SS- und Polizeiregiments 13 ermordeten die am Hof befindlichen Mitglieder der hier ansässigen Familien Sadovnik und Kogoj: elf Personen, darunter sieben Kinder. Nur drei Kinder überlebten, darunter Ana Sadovnik, die im Mittelpunkt dieser Graphic Novel steht.
Die Geschichte erzählt vom Tag des Verbrechens, aber auch vom schwierigen Überleben und Weiterleben an diesem fast vollständig zerstörten Ort, der sich Ende der 1940er Jahre wieder zu einem Wohnort und in den 1980er Jahren schließlich zu einem Ort der öffentlichen Erinnerung zu entwickeln begann.
Evelyn Steinthaler, Verena Loisel: Peršmanhof, Wien: Bahoe Books 2018, 72 S., ISBN 978-3-903022-85-0, 14 Euro

Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Kooperation mit Libertalia e.V.

Wo?

freiLand, Café hausZwei
Friedrich-Engels-Str. 22
14473 Potsdam