Alle Artikel

Filtermöglichkeiten:

  • Bundesland
  • Stadt
  • Zeitung

  • Verwaltungsstruktur für die Zukunft

    LINKE unterstützt Reform dann, wenn die Aufgabenverteilung zwischen Kreis- und Landesbehörden zu Gunsten der Bürgernähe vorgenommen wird

    23.05.2017, Lutz Kupitz
    Von Lutz Kupitz Vorsitzender der Barnimer Kreistagsfraktion der LINKEN Der Kreistag Barnim hat sich im März erneut mit der von der Landesregierung geplanten Verwaltungsstrukturreform beschäftigt. Anlass war die Aufforderung der Landesregierung, eine Stellungnahme des Kreistages zum vorliegenden Referentenentwurf „Gesetz zur Neugliederung der Landkreise und kreisfreien Städte im Land Brandenburg ...
  • Unternehmen verlagert seinen Sitz – trotz voller Auftragsbücher .

    Drohende Entlassung der Beschäftigten von Senvion in Trampe/ Wie ist das möglich? Dahinter steht ein Hedge-Fonds. Eine Erklärung

    23.05.2017, Ralf Christoffers
    Beim Thema „Regulierung der Finanzmärkte“ denkt man zuerst an Banken und Kreditinstitute. Eher im Hintergrund stehen die Aktivitäten von Finanzinvestoren. Und auch diese unterscheiden sich gravierend. Formen weltweit agierender Fonds Es gibt weltweit agierende Fonds, die zum Beispiel in Infrastruktur investieren und deren Investitionen 20 bis 30 Jahre umfassen, zum Beispiel beim Stromleitungsausbau, bei Bau und Betreibung von Häfen ...
  • Keine Überschuldung der Anlieger riskieren

    Der Finowkanal – Wie könnte seine Zukunft aussehen?

    12.05.2017, Hans-Jürgen Müller
    Ich bin seit 1980 ein Fan des Finowkanals. Leider war damals noch nicht so klar, was er für die Region darstellen könnte. Viel zu viel Flüssigmüll wurde in ihn entsorgt. Seit einer Reihe von Jahren beschäftigen sich Eberswalde und andere Anliegergemeinden des Finowkanals mit ihm. Das brachte mich 2011 auf die Idee, eine Fotoausstellung mit sechs weiteren Fotofreunden vorzubereiten und 2012 in der ehemaligen Touristenformation am Familiengarten zu präsentieren ...
  • Negative Auswirkungen jahrelangen Personalabbaus erreichen neuen Höhepunkt

    Mehrtägiger kompletter Unterrichtsausfall an Francke-Grundschule in Wernigerode

    11.05.2017, Monika Hohmann, Mitglied des Landtages - Evelyn Edler, Kreisvorsitzende Harz
    Zwischen dem 13. und 15. März fiel der Unterricht für die 220 Kinder der August-Hermann-Francke Grundschule in Wernigerode komplett aus, da sich sieben der elf Lehrer im Krankenstand befanden. Geregelter Unterricht fand erst nach mehreren Tagen wieder statt, da auch das Landesschulamt keinen personellen Ersatz organisieren konnte ...
  • Interessant, schonungslos und beängstigend

    11.05.2017, Dr. Detlef Eckert, Halberstadt
    Vor einem gut gefüllten Saal begrüßte Evelyn Edler, Kreisvorsitzende DIE LINKE Harz und Bundestagskandidatin, Herrn Dr. John, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung in Sachsen-Anhalt zum Thema "Ärztliche Versorgung im Landkreis Harz. Situation, Prognose und Handlungsmöglichkeiten". Nach Darlegung der Aufgaben und Verantwortung der Kassenärztlichen Vereinigung belegte Herr Dr ...
  • Werden hier Fakten geschaffen?

    09.05.2017, Freke Over
    Auf der letzten Sitzung des Kreistages am 9. Mai stand unter vielen anderen Punkten auch die Entscheidung zu einem neuen Kreisgebäude in Neuruppin für das Gesundheitsamt und das Jobcenter auf der Tagesordnung. Der Landrat will für über 6 Millionen Euro einen Verwaltungsneubau errichten lassen. Die Fraktion der LINKEN hat sich gegen diesen Neubau zum jetzigen Zeitpunkt ausgesprochen ...
  • Würdiges Erinnern

    09.05.2017, Christa Horstmann
    Mit einer Gedenkfeier der Stadt nahmen im Festsaal der Ruppiner Kliniken am 17. März 2017 zahlreiche Neuruppiner und Gäste Abschied von der am 29. Dezember 2016 verstorbenen Malerin und Designerin Marianne Kühn-Berger. Dieser Märztag wäre ihr 90. Geburtstag gewesen. Die Teilnehmer konnten während der Veranstaltung auf einer Leinwand noch einmal viele ihrer Bilder und Zeichnungen bewundern, darunter auch bisher unveröffentlichte, ausgewählt von einem ihrer beiden Söhne ...
  • Besuch des Anne Frank Zentrum Berlin

    09.05.2017, Jasmin Wölfel
    Der Ausflug ins Anne Frank Zentrum nach Berlin war ein voller Erfolg. Etwa 30 Schülerinnen und Schüler nahmen an der (kostenlosen) Exkursion von Ostprignitz Jugend e.V. teil. Geplant waren ein Stadtrundgang durch die Toleranzstraße (eigentlich Große Hamburger Straße; aber von den Berlinern so genannt, da auf engem Raum Gebäude jüdischen, protestantischen und katholischen Lebens friedlich nebeneinander stehen) in Berlin-Mitte und eine Führung durch die (10-jährige) Ausstellung »Anne Frank ...
  • LINKE streiten für Rentengerechtigkeit

    Die Renten sind sicher, so tönte einst Norbert Blüm

    09.05.2017, Achim Müller
    Am Donnerstag, den 20. April, trafen sich etwa 30 GenossInnen und BürgerInnen im Neuruppiner Tempelgarten mit unserer Bundestagsabgeordneten Kirsten Tackmann und der Beraterin für Ost-Rentenfragen unserer Bundestagsfraktion, Martina Bunge, zu einer Gesprächsrunde. Nach der Begrüßung der Anwesenden ...
  • AG nun mit Doppelspitze

    09.05.2017, Jürgen Schubert
    Am 30. April hat die AG Junge GenossInnen ihren neuen Vorstand gewählt. Vorsitzende sind Lea Techert (Alt Ruppin) und Georg Albrecht (Holzhausen), David Holcke (Storbeck) wurde als Geschäftsführer bestätigt. Die neuen Vorsitzenden versicherten, die politische Arbeit im Kreisverband weiterhin zu unterstützen sowie eigene jugendpolitische Aktionen und Veranstaltungen durchzuführen ...
  • Ein interessantes Programm

    09.05.2017, Christa Horstmann
    Diese Frau hat Mut. In einer Stadt, in der musikalische, literarische, bildnerische und museale Höhepunkte zu Hause sind, die geprägt ist nicht nur durch landschaftliche und architektonische Schönheit, auch durch Kureinrichtungen, kleine und mittlere Betriebe, berühmte und weit bekannte Kulturstätten und Kulturereignisse - hier eine Art politisches Kabarett und kleine Bühne für Klangkunst der Gegenwart zu organisieren, dazu gehört Mut ...
  • Gedenken im Belower Wald

    09.05.2017, Kerstin Zillmann
    Am Freitag, den 21.4.2017, fand die jährliche Veranstaltung anlässlich der Befreiung des KZ Sachsenhausen mit der Auftaktveranstaltung in der Gedenkstätte des Todesmarsches im Belower Wald statt. Zahlreiche Gäste fanden sich ein, darunter unsere Bundestagsabgeordnete Kirsten Tackmann, Landtagsabgeordnete aus Brandenburg und Mecklenburg, Vertreter der Botschaften aus Österreich, der Ukraine und Russland ...
  • Sportlerehrung des Rhein-Kreis Neuss

    Der Rhein-Kreis Neuss, die Stiftung Sport der Sparkasse Neuss sowie der Sportbund Rhein-Kreis Neuss hatten jetzt zur traditionellen Kreissportlerehrung eingeladen.

    03.05.2017, Redaktion @Rote Reporter RKN
    Unsere Kreistagsfraktionsvorsitzende Kirsten Eickler nahm als Stellvertretende V
  • Modellprojekte in sozialen Brennpunkten Döbeln

    29.04.2017, Marika Tändler-Walenta
    Soziale Brennpunkte sind das Betätigungsfeld, für das Linke prädestiniert sind. Die LinksWorte stellen Aktivitäten des Kreisverbandes Mittelsachsen in Döbeln dar.
  • Spendenspritze der LINKEN für Roßweiner Jugendhaus

    29.04.2017, Marika Tändler-Walenta
    Jugendklubs - zumal, wenn es linksorientierte sind, stehen nicht mehr im Mittelpunkt der Kommunalpolitik. Umso wichtiger jede Hilfe für diese zumeist selbstverwalteten Objekte.
  • Wir stellen vor: Direktkanditatin Wahlkreis 44

    Kirsten Eickler

    27.04.2017, Kirsten Eickler
    Das richtige Kommunizieren in der digitalen Welt muss erlernt werden. Das Land und die Kommunen verlagern mehr und mehr Kommunikation ins Internet und in Apps, „Smart“ soll es sein. Verschlüsselung von Emails ist meistens unmöglich und so schicken die Bürger*innen ihre Daten unverschlüsselt.
  • Sozialer Wohnungsbau NRW:

    Landesregierung blendet Realität aus

    27.04.2017, Heiner Bäther
    nde der Siebziger Jahre gab es mehr als 1,6 Millionen Sozialwohnungen in NRW. Aktuell weisen die Zahlen nur noch 476.000 Sozialwohnungen aus. Eine verfehlte Wohnungsbaupolitik, die über Jahre von den Landesregierungen in NRW betrieben wurde, trägt zu einer besorgniserregenden Entwicklung auf dem Wohnungsmarkt bei.
  • Wir stellen vor: Direktkanditatin Wahlkreis 45

    Anne Rappard

    26.04.2017, Dagmar Maxen
    esammelt, was mich in meinem Handeln be-stärkt hat. Grade für die Kinder und Jugendlichen im einwohnerstärksten Bundesland Deutschlands, haben mit vielen Problemen zu kämpfen, Die Bildung hängt mehr vom Geldbeutel der Eltern ab, als von den Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen . Ich stehe für eine Politik, die es jedem unabhängig von seiner sozialen Herkunft ermöglicht eine gute Schulbildung zu erhalten. Nur Die Linke wird im Parlament sich wirklich für eine Politik einsetzen, die es jedem unabhängig von seinem Einkommen ermöglicht eine gute Schulbildung zu erhalten, dazu will ich beitragen. Und auch bei der schulischen Ausbildung, gestaltet sich die Ausbildungsplatzsuche oft als schwierig. Hierzu gehört eine veränderte Form der Ausbildungsplatzvergabe. In Zukunft werden wir jungen Menschen ja nicht mehr alleine mit einer Ausbildung klarkommen, dass bringt schon alleine der digitale Wandel der Arbeitswelt mit sich. Noch schlimmer ist es, das nach der Ausbildung immer mehr Befristete Jobs oder aber auch die Beschäftigung in Zeitarbeitsfirmen er-möglicht wird, so dass es jungen Erwachsenen oft nicht ihre Zukunft vernünftig und familiengerecht planen zu können.
  • Wir stellen vor: Direktkanditat Wahlkreis 46

    Johann-Abrecht Lenkait

    26.04.2017, Redaktion @Rote Reporter RKN
    Prekäre Arbeitsplätze müssen weg. Ein Schultyp für alle muss her mit ausschließlich kleinen Unterichtsgruppen von 6 bis 12 Teilnehmern; kein Unterrichtsausfall; kein Turbo-Abitur, sondern 13 Schuljahre bis zum Abitur; gezielte Förderung aller Talent-Stufen; hinwendungsvolle schulische Unterweisung ohne Repression, sondern unter Erhalt der spielerischen Neigungen und Neugier auf Neues verbunden mit Vermitteln von Erkenntnisgewinn und Urteilsvermögen. Wegfall jeder einschüchternder oder herabsetzender Erziehungsmethode wie z.B. „das Sitzenbleiben“; Wiederholung von Unterrichtskursen oder Klassen nur auf Wunsch des Schülers und der Erziehungsberechtigten.
Blättern: