15.04.2016
Dr. Volker Steinke
Erschienen in: KONKRETer (Kyffhäuserkreis, Thüringen)

Besuch im Kyffhäuserkreis

Petra Pau liest aus ihrem Leben

Bad Frankenhausen

Ein Besuch will gründlich vorbereitet sein. Schon vor Wochen hatten Kersten Steinke und ich uns Gedanken gemacht, wie wir wieder ein Lebenszeichen der LINKEN im Kyffhäuserkreis senden könnten. Politik in Verbindung mit Kultur schien uns dabei die richtige Mischung. So luden wir Petra Pau, die Vizepräsidentin des Bundestages, zu einem Besuch in unseren Kreis ein, der mit einer Lesung aus ihrem Anekdotenbuch „Gottlose Type“ ausklingen sollte. Petra Pau hat schnell ja gesagt zu unserer Einladung. Immerhin ist sie Kerstens Kollegin in Berlin und ein wenig mit dafür verantwortlich, dass Kersten nun schon 10 Jahre Vorsitzende des Petitionsausschusses im Bundestag ist. Mir konnte sie die Bitte auch nicht abschlagen. Immerhin war sie meine Chefin als ich in den 90er Jahren in Berlin Landesgeschäftsführer der PDS war und wir sehr eng zusammengearbeitet haben. Am 10. März war es dann so weit. Wie immer, wenn Petra unterwegs ist, will sie mit den Leuten ins Gespräch kommen, Anregung und Bestätigung für ihre politische Arbeit suchen und finden. Was lag in dieser Zeit näher als ein Besuch bei Flüchtlingen. Das Gespräch beim Verein „Sondershausen ist bunt e. V.“ in Sondershausen mit den fleißigen Machern des Vereins und mit Flüchtlingen bildete den Auftakt. Petra Pau konnte sich ein Bild von der Situation machen. Im gemeinsamen Gespräch wurden Probleme benannt, für deren Lösung sie sich in Berlin verstärkt einsetzen wird. Die Anerkennungsverfahren dauern nach wie vor viel zu lange, die Anerkennung von Berufsabschlüssen und die Klassifizierung sogenannter sicherer Herkunftsländer bewegten die Gesprächspartner sichtlich. Petra Pau versprach nach dem herzlichen Abschied wiederzukommen.

Dann führte ihre Reise nach Bad Frankenhausen ins Panoramamuseum, das sie schon von einem früheren Besuch kannte. Damals hatte sie auch eine Begegnung mit dem Maler Werner Tübke, der das imposante Rundbild über zehn Jahre gestaltet hat. Wie sie in einem Gespräch mit dem Direktor bekundete, entdeckt man immer wieder Neues, Anregendes.

Bad Frankenhausens Bürgermeister Matthias Strejc (SPD) ließ es sich nicht nehmen, die linke Vizepräsidentin in seinem Amtszimmer zu einem Gespräch zu empfangen. Er informierte über die aktuelle Situation der Stadt, die sich in den letzten Jahren erfolgreich entwickelt hat. Besonders für die aktive Beteiligung vieler Einwohnerinnen und Einwohner in Vereinen und Verbänden und die vielfältige Unterstützung Vieler für die Flüchtlinge fand der Bürgermeister lobende Worte. Petra Pau sagte zu, sich insbesondere für die Vergabe von Fördermitteln für die Sanierung des Gymnasiums stark zu machen.

Am Abend las Petra Pau vor mehr als 50 Zuhörerinnen und Zuhörern aus ihrem Buch. Ihre Geschichten reichten von ihrem ersten gewonnenen Direktmandat für den Bundestag im Berliner Prenzlauer Berg u.a. gegen Wolfgang Thierse (SPD), über das rote Ampelmännchen, das zu ihrem Markenzeichen wurde, die ersten Talk-Show-Erfahrungen, den Umgang mit ihren Vizepräsidentenkolleginnen und -kollegen, einen Besuch bei den Opfern des NSU-Attentats in der Kölner Keupstraße bis zu ihrer Zeit als sie mit Gesine Lötzsch die PDS alleine im Bundestag vertrat. Ein Zeugnis aus dieser Zeit begleitet sie bis heute auf ihren Lesereisen: Jener Koffer mit ausklappbarem Tisch, den Petra Pau im Bundestag benutzte, da man ihr ordentliche Arbeitsbedingungen im Plenarsaal verweigerte. Viele verkaufte und signierte Bücher und kräftiger, freundlicher Beifall am Ende ihrer Lesung zeugten davon, dass Petra Pau den Nerv ihrer Zuhörerinnen und Zuhörer getroffen hatte.

Am 7. April wird Petra Pau zehn Jahre Vizepräsidentin des Bundestages sein. Wir gratulieren ihr dazu sehr herzlich, wünschen ihr weiterhin viel Erfolg und hoffen, dass sie sich vielleicht doch noch zu einer Fortsetzung ihres Anekdotenbuches entschließen kann.

Die guten Erfahrungen mit diesem Besuch wollen wir fortsetzen. Deshalb haben wir den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Jan Korte eingeladen und freuen uns über seinen Besuch am 19.04.2016 in unserem Kreis.