15.04.2016
Bianka Wandersleb
Erschienen in: KONKRETer (Kyffhäuserkreis, Thüringen)

Yasuhiro Yamashita und Heimatverein

Verleihung des Ehrenamtspreises der Stadt Bad Frankenhausen
Bad Frankenhausen

Am 12.3.2016 fand in Bad Frankenhausen bereits zum 10. Mal die Ehrenamtsgala statt, bei der Bürgerinnen und Bürger geehrt werden, die sich in ihrer Freizeit in Vereinen und Verbänden engagieren. In der Kategorie Einzelpersonen bekam den Preis Peter Keßler. Wenn schon ein Genosse so einen Preis bekommt, so muss er auch in unserer Zeitung gewürdigt werden. Sabine Zeidler hielt die Laudatio, aus der hier einige Auszüge folgen:

„Mit 13 Jahren begann Peter Keßler in Bad Frankenhausen mit dieser Sportart und konnte in den folgenden Jahren reichlich Erfolge erzielen:

Siege bei der Spartakiade, bei internat. Maiturnieren der DHfK, bei Meisterschaften der ASG und Bezirksmeisterschaften des Bezirkes Halle. Er wurde an der MLU Universitätsmeister und trainierte die Frauengruppe, die dann mehrfach Mannschaftsmeister wurde.

Die neu gegründete Trainingsgruppe Judo übernahm er 1990 in Bad Frankenhausen, erwirkte die Integration in den Thür. Judoverband, organisierte Gürtelprüfungen, Wettkämpfe und machte seine Trainerlizenz. Er erweiterte die Ortsgruppe durch Mitgliedergewinnung und etablierte zusätzlich die Sektion „Sumo“. Seit dem 1. November 2002 existiert die Sektion Judo als eigenständiger Verein mit dem Namen „Chinesischer Deutscher Kampfkunstverein Yasuhiro Yamashita Bad Frankenhausen e.V.“

Im Laufe dieser Jahre des außergewöhnlichen Engagements gab es auch schon einige Auszeichnungen und Ehrungen. So erhielt Peter Keßler vom Thür. Judoverband die Ehrennadel in Bronze, die Ehrennadel des LSB Thür., die GuthsMuths-Ehrenplakette in Bronze und Silber und er wurde 2009 Vizepräsident des CDK Landesverbandes Thüringen.

Er ist wirklich mit Leib und Seele Sportler, Trainer, Motivator, Mentor und Organisator, und das nicht nur beim Judo.

Und am Ende, wenn jeder Wettkampf gekämpft, jede Versammlung beendet, jede Prüfung abgelegt ist und er all sein Wissen und Können weitergegeben hat, dann schreibt er auch noch selber die Artikel für die Zeitung!

Ich freu mich wirklich sehr, dass Du heute den Ehrenpreis der Stadt Bad Frankenhausen für vorbildliches ehrenamtliches Engagement bekommst.“

Wir freuen uns auch und gratulieren herzlich!

In der Kategorie Vereine gewann der Heimat-und Museumsverein, in dem Hans Naumann seit vielen Jahren aktiv ist und unter den Nominierten war auch unsere gute Seele Maria Rödiger, die den Preis zwar nicht gewann, aber Blumen und Applaus gab es trotzdem.