04.02.2016
Redaktion/rc
Erschienen in: Offene Worte (Virtuelle AG Offene Worte, Eberswalde, Brandenburg)

Zukunft des Bahnwerkes in Eberswalde

Eberswalde/Barnim

Erneut wurden die für den 25. Januar anberaumten Gespräche zur Zukunft des Bahnwerkes in Eberswalde zwischen der Deutschen Bahn, möglichen Investoren und der Brandenburger Landesregierung als Vermittlerin verschoben.
Die Grundlagen eines möglichen Übergangs des Bahnwerkes an einen privaten Investor sind noch immer nicht abschließend geklärt. Bis Anfang Februar sollen die Gespräche fortgesetzt werden, aber eine Entscheidung ist sowohl im Interesse des Standortes Eberswalde als auch der Beschäftigten dringend nötig. Dieser Zeitverzug geht zu Lasten der Beschäftigten, da die Deutsche Bahn das Werk zum Jahresende 2016 schließen will. Die Rot-Rote Landesregierung als auch die Fraktion der LINKEN im Landtag drängen seit Monaten auf eine Entscheidung zu Gunsten der Fortführung des Werkes. Auch der Barnim Kreisvorstand der LINKEN hatte auf seiner Sitzung am 20. Januar nocheinmal deutlich gemacht, dass alle Mittel zum Erhalt des Bahnwerkes genutzt werden müssen und seine Solidarität mit den Beschäftigten erneuert.