08.05.2014
Ilona Friedland
Erschienen in: HavelBrandung (DIE LINKE.Brandenburg an der Havel, Brandenburg an der Havel, Brandenburg)

Ich habe eine Vision

Spitzenkandidatin im Wahlkreis 4

Blick auf das Wohngebiet Görden

Brandenburg an der Havel – eine liebenswerte Stadt mit einem attraktiven Zentrum für alle. Eine Stadt, die ihren Einwohnern, unabhängig von Alter, Herkunft, Geldbeutel und körperlicher Verfassung, eine hohe Lebensqualität bietet.
Darunter verstehe ich einen ÖPNV, der alle Stadt- und Ortsteile bezahlbar, bedarfsgerecht und optimal an die Innenstadt anbindet. Darunter verstehe ich auch, dass ein ausreichendes Angebot an Kindereinrichtungen in Wohnortnähe mit einem kostenlosen Vorschuljahr für alle Kinder vorhanden ist. Eine gute zentrale Facharztbetreuung und wohnortnahe Hausärzte gehören ebenfalls dazu, wie auch ein vielfältiges kulturelles Angebot für Jung und Alt.
Weil Wohnen Menschenrecht ist, haben alle Brandenburgerinnen und Brandenburger eine bedarfsgerechte, den individuellen Bedürfnissen entsprechende Wohnung in Wohngebieten, deren Infrastruktur auf ihre Anwohner zugeschnitten ist.
Zu dem lebenswerten Wohnumfeld gehören ausreichende Angebote an Begegnungsstätten für Menschen aller Generationen ebenso wie sichere Geh- und Radwege, verkehrsberuhigte Straßen und leicht erreichbare Versorgungseinrichtungen für den täglichen Bedarf.

Ilona Friedland

Für Ältere und Menschen mit Behinderungen werden kostengünstige altengerechte Wohnungen bzw. alternative Wohnformen angeboten. Die Bereitstellung von Wärme, Strom, Gas und Wasser erfolgt zu sozial verträglichen Preisen für Jedermann...

Damit diese Vision nicht eine unerfüllbare Träumerei bleibt, ist eine starke LINKE Fraktion in der SVV erforderlich, die sich dafür einsetzt, dass die Stadtverwaltung eine ihrer wichtigsten Aufgaben, die Gestaltung der öffentlichen Daseinsfürsorge zum Wohle aller, er-
füllt. Das setzt voraus, dass sich die kommunalen Unternehmen auf ihre ureigensten Aufgaben konzentrieren und die zum Leben notwendigen Dienstleistungen flächendeckend, zuverlässig und bezahlbar zur Verfügung stellen.
Durch meine 22-jährige Tätigkeit in der kommunalen Wohnungswirtschaft, erst zwei Jahre als Amtsleiterin im Wohnungsamt der Stadt, dann 13 Jahre als Geschäftsführerin der „Wofü“ und seit nunmehr sechs Jahren als Geschäftsführerin im Kommunalen Wohnungsunternehmen der Gemeinde Am Mellensee im Kreis Teltow-Fläming, sind mir die Aufgaben, Strukturen und Arbeitsweisen in kommunalen Verwaltungen und Unternehmen genauso bekannt wie die Wünsche, Sorgen und Nöte der Menschen.
Auch wenn sich in unserer Stadt in den vergangen Jahren viel getan hat, darf das nicht darüber hinwegtäuschen, dass noch eine Menge zu tun ist, um eine gute Lebensqualität für alle zu erreichen.
Unsere Havelstadt soll nicht nur attraktiver für Touristen, sondern auch lebenswerter für die Brandenburger selber werden.
Ich bin überzeugt, dass eine starke Fraktion DIE LINKE in der SVV viel für die Verbesserung der Lebensqualität aller Bürgerinnen und Bürger tun kann. Deshalb kandidiere ich zur Kommunalwahl.

Die ganze Ausgabe gibt's hier...