12.01.2016
Erschienen in: KONKRETer (Kyffhäuserkreis, Thüringen)

Brandanschläge auf geplante Flüchtlingsunterkünfte in Rockensußra sind aufs schärfste zu verurteilen

Rassismus darf nicht gesellschaftsfähig werden!

Die Antwort auf die Not der Flüchtlinge kann nicht Abschottung, Abschiebung, Hass und Brandanschläge heißen. Vielmehr muss es darum gehen, Menschen in Not menschenwürdig aufzunehmen und unterzubringen. Damit rechter Terror gegen Flüchtlinge nicht salonfähig wird, ist auch weiterhin die Zivilgesellschaft gefordert, sich solidarisch mit den hier ankommenden Flüchtlingen und den vielen Helferinnen und Helfern zu zeigen und sich gegen Fremdenhass zu stellen.

Wir alle sind gefragt, nicht Öl ins Feuer zu gießen und so Rassismus gesellschaftsfähig zu machen, sondern sich an die Seite der Flüchtlinge zu stellen und für eine menschliche Willkommenskultur zu werben.

Danke an alle, die die Flüchtlinge herzlich aufnehmen, betreuen und damit zeigen: „Sondershausen, Rockensußra, Thüringen ist bunt!“