08.01.2016
Bernd-Rüdiger Lehmann
Erschienen in: Marzahn-Hellersdorf links (DIE LINKE. Berlin, Berlin, Berlin)

IG Bauen Agrar Umwelt (IG BAU)

Aus der Arbeit eines Ortsverbandes

Marzahn-Hellersdorfer Gewerkschafter_innen in Brüssel
Marzahn-Hellersdorf

Der Ortsverband Marzahn-Hellersdorf der Industriegewerkschaft Bauen Agrar Umwelt ist der mit Abstand stärkste in Berlin. Aus Sicht der ebenfalls zahlreichen Lichtenberger oder Neuköllner haben wir ein Viertel mehr Mitglieder als diese – belanglos, denn die Probleme sind hier wie da die gleichen. Dabei bietet unser junger Vorstand seit Jahren ein vielseitiges Programm an wechselnden Orten: Kommunalpolitische Gespräche mit verantwortlichen Amtsträgern, thematische Mitgliederversammlungen, geführte Besichtigungen architektonisch-historisch bedeutender Objekte usw. Baustellenbesuche mit Gesprächen unter Kollegen gehören in ganz Berlin (BER eingeschlossen) zu unseren ständigen Aktivitäten. Allein im letzten Vierteljahr 2015 waren wir beteiligt an der 7. LICHTERKETTE gegen Armut und Ausgrenzung sowie der Großaktion am 10. Oktober „CETA, TTiP und TiSA STOPPEN“.
Das Marzahner Mieterforum 2015 am 21. Oktober stand wieder unter unserer Regie, und die Jubilar-Ehrung am 1. November in der „Zur S-Bahn Kaulsdorf“-Gaststätte war den Kolleginnen und Kollegen gewidmet, die 25, 40, 50 oder 60 Jahre Mitglied in der Gewerkschaft sind. Leider kam nur etwa ein Fünftel der Eingeladenen. Denen aber, die dabei waren, hat‘s gefallen. Wie jenen, die sich zum IGA-2017-Vortrag und anschließender Fragerunde am 14. November einfanden. Renate Behrmann von der Deutschen Bundesgartenschau GmbH zeigte sich als fachlich versierte Referentin und sympathische Gesprächspartnerin zugleich – und wir Marzahn-Hellersdorfer stellten im Schöneberger DGB-Haus knapp die Hälfte der Teilnehmenden. Schon weil die Gärten der Welt zum Zentrum bestimmt wurden, ist unser Ortsvorstand seit Ende 2012 auch die treibende Kraft im Arbeitskreis IGA 2017 der Berliner IG BAU. Am Nikolaustag besuchten wir das Bauhaus-Archiv und am Vortage fand das unser IG BAU-Jahr im Stadtbezirk abschließende Weihnachtsskatturnier im Stammlokal „Zur S-Bahn Kaulsdorf“ statt.
Ende 2016 sind wieder Wah-len für die folgenden vier Jahre. Nach zwei Wahlperioden kandidiere ich als Ortsvorsitzender nicht wieder. Unser aktiver Ortsvorstand ermutigt Kolleginnen und Kollegen, sich aktiv gewerkschaftlich im Stadtbezirk einzubringen. Erste Gelegenheit dazu: unser Winterspaziergang übers IGA-Gelände am 31. Januar.