16.09.2015
Christian Rehmer
Erschienen in: Offene Worte (Virtuelle AG Offene Worte, Eberswalde, Brandenburg)

Stadtverordnete im Gespräch

Bernauer LINKE lud am 25. August zum traditionellen „Roten Frühstück“

Bernau/Barnim

Am 25. August 2015 lud die Bernauer Linksfraktion zu ihrem traditionellen „Roten Frühstück“ auf den Marktplatz ein. Da dienstags der Markttag in der Hussitenstadt ist, folgten viele der Einladung und verbanden die Einkäufe mit einem gemütlichen Plausch an den Tischen der Stadtverordneten. Zusammen mit Bürgermeister André Stahl (LINKE) und der Landtagsabgeordneten Margitta Mächtig (Linke) standen sie für individuelle Gespräche zur Verfügung.
„Vorsicht, Wespe!“ ertönte es quer über den Tisch. Wo süße Leckereien, herzhaft belegte Brötchen und allerlei Obst aufgetischt werden, blieben die schwarz-gelben Nervensägen nicht fern. Doch die 40 Bernauerinnen und Bernauer, die am „Roten Frühstück“ teilgenommen haben, ließen sich davon nicht die gute Laune verderben.
Es gibt allerlei zu berichten. Der Sommer neigt sich dem Ende zu und die ersten Entscheidungen der Stadtverordneten stehen ab September wieder auf der Tagesordnung. Dauerthema an den Tischen ist und bleibt die Altanschließerproblematik. Doch auch über die Unterbringung von Flüchtlingen, die Notwendigkeit einer Bernauer Baumschutzsatzung und die Entwicklung der Wohnbebauung am ehemaligen Heeresbekleidungsamt wird sich angeregt unterhalten.
„Jedes Jahr laden wir als Linksfraktion zum Roten Frühstück ein. Das gehört für uns genauso zum Jahresprogramm wie die Sprechstunde unterm Weihnachtsbaum“, erklärte die Fraktionsvorsitzende Dr. Dagmar Enkelmann. „Es freut mich, dass so viele Bürgerinnen und Bürger gekommen sind. Wir haben viele Anregungen für unsere Arbeit in der Stadtverordnetenversammlung erhalten“, fasste sie den Vormittag zusammen.