12.11.2015
Sabine Schwarz, Stellv. Bezirksvorsitzende der LINKEN M.-H.
Erschienen in: Marzahn-Hellersdorf links (DIE LINKE. Berlin, Berlin, Berlin)

"Schöner leben ohne Nazis"

Immer mit dabei: Norbert Seichter, Bezirksvorsitzender der LINKEN. Marzahn-Hellersdorf (rechts im Bild)

uch 2015 war dies wieder ein eindeutiges Bekenntnis zum bunten Bezirk Marzahn-Hellersdorf.
Bei der Eröffnung des diesjährigen Festes am 5. September auf dem Alice-Salomon-Platz in Hellersdorf weist Jugendstadträtin Juliane Witt genau auf diese Seite des Bezirks hin - für Demokratie und gegen Rassismus, gegen dumpfen und tumben Ausländerhass. Dazu gehört ein großes Dankeschön an die vielen unzähligen Helferinnen und Helfer, die sich gerade jetzt täglich melden, um ehrenamtlich die geflüchteten Menschen, die hier vorübergehend ein Zuhause gefunden haben, in ihrem Zurechtkommen mit deutschem Alltag zu unterstützen.
Bei schönstem Sonnenschein präsentieren sich junge Künstler auf der Bühne mit Kampfkunst, Tänzen, Musik und Gesang - unterschiedlichste Kulturen aus weit entfernten Ecken der Erde, die inzwischen auch hier im Bezirk gelebt werden. Zwischendurch gibt es einen Moment des Innehaltens, als Jugendliche aus zwei Marzahn-Hellersdorfer Schulen Texte lesen, und damit an das furchtbare Ende des 2. Weltkriegs im Mai 1945 erinnern. Günther Wehner, ein deutscher Antifaschist hat sie in Archiven Berliner Stadtgeschichte gefunden. Geschrieben wurden sie von Jugendlichen vor 70 Jahren.
An den Ständen und auf dem Platz laden Vereine, Träger und Parteien zu Gesprächen oder unterschiedlichen Mitmach-Aktionen ein, eine große Halfpipe lockt Jugendliche an und um die zum Gedenken an die bis Mai 1945 ermordeten und verschleppten jüdischen Mitbürger aufgestellten Stolpersteine flitzen die Kleinen im Spiel und die Großen lassen sich beim Schlendern über den Platz stoppen …
Überall flattern weiße Bänder. Sie sind den auf ihrem Weg in das sichere Europa getöteten Flüchtlingen gewidmet. Damit beteiligen wir uns an einer bundesweiten Aktion gegen die fatale und unmenschliche europäische Asylpolitik.
Das bunte Fest mit seinen vielfältigen Farben und der gemischten Atmosphäre aus Lebensfreude und Erinnerung mit eindeutigen Botschaften klingt mit gutem Sound der ‚Gruppe Selber‘ aus dem ORWO- Haus und Texten gegen Rassismus und Gewalt, für Weltoffenheit und Toleranz aus. Wir bleiben dabei - jedes Jahr am 1. Wochenende im September feiern wir Schöner Leben ohne Nazis am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf.