10.11.2015
Achim Müller
Erschienen in: Märkische Linke (LINKE Ostprignitz-Ruppin, Ostprignitz-Ruppin, Brandenburg)

Unspektakuläre Wahrheiten

Winterferienlager in Klausheide
Alt Ruppin

Die Erwartungshaltung, und teilweise auch Sensationslust, war bei einigen der vielen Besucher am 4. Oktober 2015 sehr groß, als im Neuruppiner Museum die Ausstellung »Ferien mit Feliks« mit einer Vernissage eröffnet wurde. Schließlich geht es hierbei um das ehemalige zentrale Kinderferienlager des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) in Klausheide.

In ihrer Einführungsrede dämpfte die Historikerin Frau Dr. Kimmel als »Ausstellungsmacherin« schon mal die Sensationslust. Sie schilderte sehr sachlich und objektiv, wie sie und ihr Team beim BStU (Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR) und in anderen Quellen recherchiert haben. Ihr Fazit: Klausheide war nichts besonderes, nur eben ein Ferienlager des MfS, wo die politisch-ideologische Einflussnahme auf die Kinder wahrscheinlich etwas mehr als in anderen Ferienlagern ausgeprägt war. Die Gerüchte, was alles in Klausheide passiert sei, haben sich trotz intensivster Recherchen nicht bewahrheitet.

Trotz einiger Kleinigkeiten, zu denen ich andere Auffassungen habe, kann man Frau Dr. Kimmel und ihr Team nur für die ausgezeichnete Arbeit loben. Wer sich wirklich für Klausheide interessiert, der erfährt einiges über die Feriengestaltung und die Mehrzwecknutzung, aber auch darüber, was in der Wendezeit und danach mit diesem Objekt geschah.