09.04.2014
Redaktion/bc
Erschienen in: Offene Worte (Virtuelle AG Offene Worte, Eberswalde, Brandenburg)

Attraktive Stadt

Interview mit Biesenthals ehrenamtlichem Bürgermeister, André Stahl

Biesenthal/Barnim

Sie sind seit siebeneinhalb Jahren Bürgermeister von Biesenthal. Worauf sind Sie stolz, wenn Sie auf diesen Zeitraum zurückblicken?

Besonders stolz bin ich darauf, dass die Innenstadtsanierung abgeschlossen werden konnte und es uns gemeinsam gelungen ist, die beiden Kitas und die Schule auf den modernsten Stand zu bringen.

Zur Wahl 2006 haben Sie erklärt, dass dringend einige Bauvorhaben beendet werden müssen: Die Sanierung der Bahnhofstraße und der dortigen Kita, Verbesserungen auf dem Sportplatz, ein begehbarer Schlossbergturm. Was ist daraus geworden?

Die Sanierung der Bahnhofstraße konnte abgeschlossen werden.

Das Bahnhofsumfeld wurde neu gestaltet und der Bahnhof mit Unterstützung der Stadt saniert.

Die Kita Schützenstraße wurde neu errichtet und derzeit wird in der Kita Knirpsenland ein umfangreicher Erweiterungsbau realisiert. Die Schule erhielt eine neue Mensa und einen neuen Schulhof.

Der Sportplatz bekommt derzeit eine neue Beleuchtungsanlage.

Das übrige Heideberggelände konnte renaturiert werden.

Die Arbeiten am Schlossbergturm stehen kurz vor dem Abschluss und der Turm wird mit dem Naturparkfest Ende August übergeben.

Was wollen Sie für Biesenthal in der nächsten Wahlperiode erreichen?

In der kommenden Wahlperiode werden wir ein Sport- und Veranstaltungszentrum errichten, um die überlastete Turnhalle ablösen zu können und den Freizeitbereich in der Stadt Biesenthal noch attraktiver zu gestalten.

Auf der Homepage www.biesenthal.de raten Sie zurzeit zum Widerspruch gegen Bescheide des Abwasserverbandes WAV zu Altanschließerbeiträgen. Warum?

Die Stadt Biesenthal hat in der Verbands­versammlung des WAV für einen Wechsel vom Beitrags- zum Gebührenmodell votiert. Dieser Antrag wurde jedoch von der Verbandsversammlung abgelehnt. Es bleibt nun jedem Einzelnen nur, den Rechtsweg zu wählen.

Mit dem Widerspruch gegen die Bescheide des Wasser- und Abwasserzweckverbandes erhalten sich die Anschlussnehmer die Möglichkeit, ihr Geld im Falle einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts dahingehend, dass die Satzung des WAV nichtig wäre, zurückzuerhalten.

Der Widerspruch verursacht für den Anschlussnehmer zunächst keine Kosten, sondern erst eine spätere Klage.

Deshalb sollte jeder – aus meiner Sicht- von der Möglichkeit, einen Widerspruch einzulegen Gebrauch machen.

Hat Biesenthal einen Einwohnerzuwachs, wenn ja: Wie viel?

Biesenthal hat nach wie vor einen Zuwachs an Einwohnern. Im Jahresmittel wächst die Einwohnerschaft um 1 Prozent pro Jahr. Ich halte dies für ein gesundes Wachstum.

Hört man von Biesenthal, fallen die Engagments in Vereinen auf – allen voran das überregional beliebte Wukenseefest. Wie unterstützt die Stadt ihre Vereine?

Die Stadt versucht, den Vereinen Hilfe zur Selbsthilfe zu gewähren, das heißt, wir versuchen nach unseren Möglichkeiten investiv zu unterstützen bei der nachhaltigen Schaffung von Vereinsstätten. Und die Stadt unterstützt insbesondere Aktivitäten und Projekte im Jugendbereich.

Wenn Sie für Ihre Stadt um Einwohner werben würden, was wären die drei wichtigsten Kriterien?

Erstens: Biesenthal verfügt über eine gesunde Infrastruktur mit eigenen Kitas, Schulen, Bibliothek, Seniorentreff, Jugendclub, Strandbad, Sportplatz, Feuerwehr, etc.

Zweitens. Neubürger sind in Biesenthal herzlich willkommen.

Drittens. Biesenthal ist eine lebendige Stadt im Grünen.