10.06.2015
Ralf Kaiser
Erschienen in: Offene Worte (Virtuelle AG Offene Worte, Eberswalde, Brandenburg)

Zukunft der Arbeit

Hauptthema am 1. Mai: Erhalt des Eberswalder Bahnwerkes

Eberswalde/Barnim
Demonstration für den Erhalt des Bahnwerkes in Eberswalde am 1. Mai

Über Tausend Bürgerinnen und Bürger folgten dem Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Kreisverband Barnim, des Eberswalder Maikomitees und des Eberswalder Bürgermeisters zum 1. Mai. Nach vier Jahren Pause gab es wieder eine Demonstra-
tion zum Tag der Arbeit. Aus aktuellem Anlass, der drohenden Schließung des Bahnwerkes Eberswalde bis Ende 2016, startete der Demozug am Tor des DB-Werkes zum Eberswalder Marktplatz. Die Bahnwerker selbst waren zahlreich vertreten sowie viele Beschäftigte der Barnimer Busgesellschaft (BBG), die sich zu diesem Zeitpunkt im Streik des ÖPNV befanden und darauf aufmerksam machten. Mit dabei waren auch Vertreterinnen und Vertreter der Kommunal-, Landes- und Bundespolitik. In vorderster Reihe, mit dem Banner und Motto des 1. Mai 2015 „Die Arbeit der Zukunft gestalten wir!“ in der Hand liefen Gewerkschaftsvertreter und Politiker unterschiedlichster Fraktionen Seite an Seite! Ein Beweis dafür, wie wichtig dieser Standorterhalt für Eberswalde, für den Barnim und das Land ist.
Auf dem Marktplatz fand die zentrale Kundgebung statt. Nach den Begrüßungsworten des DGB-Kreisverbandsvorsitzenden Ralf Kaiser und des Eberswalder Bürgermeisters Friedhelm Boginski folgten die Maireden vom stellvertretenden Vorsitzenden der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG)) Klaus-Dieter Hommel sowie von der Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg Diana Golze (LINKE).
Neben einem bunten Programm mit Tanz und Livemusik, Aktionen für Kinder auf dem Platz und an den Ständen der Gewerkschaften, Parteien und Verbände gab es noch eine Podiumsdiskussion mit Betriebsräten des Bahnwerkes, der Barnimer Busgesellschaft, der DGB-Rechtsschutz GmbH und dem Mitglied des Bundestages Stefan Zierke (SPD) zu den Themen Bahnwerkserhalt, öffentlicher Nahverkehr und 120 Tage Mindestlohngesetz.

Stand der LINKEN auf dem Bernauer Marktplatz am 1. Mai