04.06.2015
Lutz Kupitz
Erschienen in: Offene Worte (Virtuelle AG Offene Worte, Eberswalde, Brandenburg)

Klausur der Kreistagsfraktion der Barnimer LINKEN

Barnim

Zu ihrer Klausurtagung traf sich die Kreistagsfraktion der LINKEN Ende April.
Ein Diskussionsschwerpunkt war die mögliche Gründung eines kreislichen Energiewerkes. Hierzu soll im Sommer ein Gutachten zur Machbarkeit vorliegen. Die Fraktion geht davon aus, das die Etablierung eines Kreiswerkes nur unter Beteiligung aller Kommunen des Kreises ein Erfolg werden kann. Dies wird ein langfristiger Prozess werden. Die finanziellen Auswirkungen, zum Beispiel bei der Kommunalisierung von Netzen müssen analysiert werden. Dabei können Erfahrungen der Stadt Bernau, die mit den Stadtwerken über ein kommunales Unternehmen verfügt, genutzt werden. Wichtige Kriterien für die LINKEN sind auch, die Schaffung regionaler Wertschöpfung und die Etablierung von Bürgerbeteiligung für Produktion und Vertrieb erneuerbarer Energien im Barnim.
Weiteres Thema der LINKEN war ihr Vorhaben, Schulsozialarbeiter an allen kreisgeleiteten Schulen zu etablieren. Dabei geht es darum, die Zusammenarbeit von Schulsozialarbeitern, Schule und Elternhaus zu verbessern. Durch ein Modellprojekt soll es in den Jahren 2015 und 2016 vier Sozialarbeiter geben, deren Arbeit wissenschaftlich begleitet und in ihrer Wirksamkeit beurteilt wird. Sollte das Projekt erfolgreich sein, kann einen Übernahme dieser Erfahrungen auch in allen anderen Schulen des Kreises erfolgen.