23.08.2015
Heinz Karwath
Erschienen in: Märkische Linke (LINKE Ostprignitz-Ruppin, Ostprignitz-Ruppin, Brandenburg)

Traditionsreicher Männerchor feiert seinen 95.

Chorkonzert Pfingsten 2012
Zechlinerhütte

Der Arbeitergesangverein (AGV) »Vorwärts« Rheinsberg konnte im vergangenen Monat sein 95jähriges Bestehen feiern.

Der traditionsreiche Männerchor wurde 1920 neben zwei bürgerlichen Chören von 12 Sängern der damaligen Steingutfabrik gegründet. Zu seinen Mitbegründern gehörte das KPD-Mitglied Adolf Giesecke, der dann auch erster Vorsitzender wurde. Das Chorbanner stammt noch aus dieser Zeit und ist im Original erhalten. Zu festlichen Anlässen wird es heute noch getragen. In der Zeit des Nationalsozialismus von 1939 bis 1945 war der AGV verboten, das Banner wurde von einem Chormitglied hinter einem Schrank vor der Gestapo versteckt. Adolf Giesecke wurde mehrfach verhaftet, u.a. war er im KZ Sachsenhausen inhaftiert.

1946 bemühten sich ehemalige Sänger erfolgreich um die Wiederbelebung des Vereins. In der DDR-Zeit wurde der Chor für sein Wirken wiederholt ausgezeichnet - als »Hervorragendes Volkskunstkollektiv« bzw. 1983 als »Ausgezeichnetes Volkskunstkollektiv«. 1979 kam es zur Vereinbarung mit dem gewerkschaftlichen Feriendienst in Rheinsberg als Trägerbetrieb. Bis zu 30 Auftritte pro Jahr vor Urlaubern in den Ferienheimen, aber auch in den Kureinrichtungen im Schloss Rheinsberg und in Rheinsberg-Hohenelse, gehörten zum Jahresplan des Chores. Seit 1980 wirkt der Chor jeweils zu den »Rheinsberger Musiktagen« zu Pfingsten auf dem Schlossgelände mit.

Nach der Wiedervereinigung waren es vor allem die gemeinsamen Konzerte mit dem Frauenchor im Schlosstheater und der Kantorei Rheinsberg, aber auch die Mitwirkung mit speziellen Konzertliedern bei der »Langen Nacht der Künste« in Rheinsberg, die das Chorleben prägten.

Zum Arbeitergesangverein »Vorwärts« Rheinsberg gehören heute 34 Sänger, die sich aus allen Berufsgruppen zusammensetzen. Chorleiter ist seit 40 Jahren Siegfried Schweitzer, der u.a. für diese ehrenamtliche Tätigkeit 2011 als »Ehrenbürger der Stadt Rheinsberg« ausgezeichnet wurde.