23.08.2015
Dieter Sarnow
Erschienen in: Märkische Linke (LINKE Ostprignitz-Ruppin, Ostprignitz-Ruppin, Brandenburg)

Die Gemeinde Fehrbellin steht hinter uns

Unterschriftenaktion der BI‘s Protzen und Temnitz am 20.06.15 auf dem Modellflugplatz Protzen. Hier zeigten wir unsere Solidarität mit dem Modellflugverein Neuruppin, dessen Weiterbestehen durch die Windkraftpläne stark gefährdet ist.
Protzen

Seit dem 01.06.2015 liegt nun der Regionalplanentwurf »Freiraum und Windenergie«, einzusehen in der Kreisverwaltung und direkt bei der Regionalen Planungsstelle in Neuruppin, aus.

Allein in unserer Region Temnitz/Fehrbellin sind neben den bereits bestehenden Gebieten mit bisher 43 Windrädern 4 zusätzliche Windeignungsgebiete (WEG) über insgesamt 15 Quadratkilometer ausgewiesen. Es drohen mindestens die doppelte Anzahl an Windrädern mit bis zu 220 m Höhe dazuzukommen. Der Bau notwendiger Überlandleitungen zur Weiterleitung des Stromes, dicht an unseren Ortschaften vorbei, wird dann auch nicht mehr lange auf sich warten lassen. Wir werden alle hier in der Region betroffen sein:

■ durch Zerstörung des Landschaftsbildes

■ durch Beeinträchtigung der Lebensqualität und Gesundheit

■ durch Schattenwurf, Geräusche und Infraschall

■ durch Wertverlust des Eigentums.

Jeder Bürger hat die Möglichkeit, seine persönlichen Einsprüche, Einwändungen bzw. seine Meinung zu den Plänen kundzutun. Um notwendige Änderungen bzw. Ergänzungen des Planes bei der Ausweisung bzw. Verhinderung von Windeignungsgebieten (z.B. Nr. 28 Stöffin West) zu erreichen, kommt es auf möglichst viele Meinungsäußerungen an. Die BI »Gegen Windräder-Wildwuchs in OPR« (Protzen) und die »Interessengemeinschaft Gegenwind-Manker« unterstützen dabei auf Wunsch die Bürger bei der Verfassung der Einwände. Entsprechende Formblätter und Argumentationshilfen sind auf Facebook bzw. auf der Webseite zu finden. Ende der Einspruchsfrist ist der 31.08.15.

Auf Antrag unserer BI veranlasste die Bürgermeisterin der Gemeinde Fehrbellin, Frau Behnicke, im März die Erstellung eines ökologischen Gutachtens durch einen unabhängigen Gutachter für das uns direkt betreffende WEG Nr. 28. Die ersten Ergebnisse wurden durch das Büro für Umweltplanung Paulinenaue auf der letzten Gemeindevertretersitzung am 18.06.15 vorgestellt. Es wurde festgestellt, dass die Gegend um Protzen durchaus ein Paradies für viele, z. T. seltene Vogelarten wie Rohrdommel, Rotmilan und Seeadler, aber natürlich auch für Störche und Kraniche ist. Wobei rein formal erst einmal die geforderten Abstände laut TAK (Tierökologische Abstandskriterien)-Liste eingehalten werden. Jedoch betonte der Gutachter ausdrücklich, dass hier, bevor vollendete Tatsachen durch Windräder geschaffen werden, weitere Untersuchungen notwendig sind, da die Flugbewegungen größtenteils direkt durch das geplante Gebiet verlaufen.

Als Gemeindevertreter und Mitglied der Fraktion DIE LINKE in Fehrbellin stellte ich auf der gleichen Gemeindevertretersitzung den Antrag »Resolution zur Einführung einer 10H-Abstandsregelung für Windkraftanlagen (WKA)« zur Diskussion. Auch hier gab es einen einhelligen Beschluss für diese Resolution durch die Gemeindevertreter.

Diese 10H-Regelung würde zu mehr Bürgerzufriedenheit und Akzeptanz in den betroffenen Ortschaften führen. Sie bietet einen sicheren Schutz vor zu dicht geplanten WKA.

Hier sind die Regionale Planungsgemeinschaft »Prignitz-Oberhavel« und die Landesregierung allerdings gefordert, entsprechend Länderöffnungsklausel die brandenburgische Bauordnung dahingehend zu ändern.