04.03.2015
Werner Müller
Erschienen in: HavelBrandung (DIE LINKE.Brandenburg an der Havel, Brandenburg an der Havel, Brandenburg)

Porträt Lutz Krakau

Stadtverordneter will gesunden Mix zur Kommunalfinanzierung in der Havelstadt

Lutz Krakau
Brandenburg an der Havel

Heute treffe ich mich mit einem Genossen, den viele in Brandenburg an der Havel kennen. Mit seiner quirligen, aber auch freundlichen Art hat er viele Vertraute, aber auch Kritiker. Lutz Krakau ist seit dem 17. März 2012 Kreisvorsitzender der LINKEN in Brandenburg an der Havel.

Seit der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 ist Krakau Mitglied in der Stadtverordnetenversammlung (SVV) der Havelstadt. Erfahrungen hat er zuvor z.B. als Sachkundiger Einwohner im Ausschuss für Finanzen und Liegenschaften gesammelt.

HB: Jetzt bist du Mitglied im Ausschuss für Finanzen und Liegenschaften. Welche Ziele hast du dir gestellt?

Bei der defizitären Haushaltslage unserer Stadt ist es hier vornehmliche Aufgabe, die fiskalische Handlungsfähigkeit der Kommune zu erhalten und dabei einen gesunden Mix zur Finanzierung von Investitionsmaßnahmen, pflichtigen und freiwilligen Leistungen zu erzielen. Dabei ist es besonders problematisch, auch zukünftig die so genannten freiwilligen Leistungen (ÖPNV, Theater usw.) befriedigend zu finanzieren. Dies ist ein zentrales Anliegen der LINKEN, dem ich mich verpflichtet fühle.

HB: Ein wichtiges Gremium der SVV ist der Hauptausschuss. Welche politischen Ziele unseres Kreisverbandes willst du in der derzeitigen Wahlperiode umsetzen?

In diesem, einem beschließenden Ausschuss, werden neben dem Souverän SVV eigenständig Entscheidungen getroffen. Dies betrifft zum Beispiel die Bestätigung von Wirtschaftsplänen der kommunalen Unternehmungen, den Verkauf von Liegenschaften usw. Als linker Kommunalpolitiker gilt es hier, besonders die sozialen Komponenten nicht aus den Augen zu verlieren. Zumal wir in der „Stadtregierung“ durch unseren Sozialbeigeordneten eine direkte Mitverantwortung haben, aber auch Gestaltungsmöglichkeiten auf diesem so wichtigen Politikfeld. Das Kommunalwahlprogramm unserer Partei ist mir hier, wie auch bei Entscheidungen in der SVV, eine wichtige Handlungsmaxime.

HB: Als Kreisvorsitzender und Fraktionsmitglied in der SVV hast Du sehr viele Aufgaben, ist da noch Zeit für Hobbys?

Diese beiden Funktionen beschreiben ja nur einen Teil meiner ehrenamtlichen Arbeit. Beruflich arbeite ich für unseren Bundestagsabgeordneten Norbert Müller und für unseren Landtagsabgeordneten Dr. Andreas Bernig. In der doch sehr eingeschränkten freien Zeit lese ich sehr gern und in der wärmeren Jahreszeit steht ein Kleingarten zur Erholung bereit.

HB: Seit Anfang 2015 ist die Geschäftsstelle des Kreisverbandes in der Kirchhofstr. 1 – 2. Welche Büros befinden sich an gleicher Stelle?

Die neue Geschäftsstelle repräsentiert, wie auch die alte, den politischen und organisatorischen Mittelpunkt der LINKEN in unserer Heimatstadt. Neben dem Vorstand des Kreisverbandes sitzt hier auch die Fraktion der LINKEN/Gartenfreunde in der SVV, der Jugendverband Solid ist präsent und nicht zuletzt befinden sich die Wahlkreisbüros der Abgeordneten in den neuen Räumlichkeiten. Die Geschäftsstelle ist übrigens barrierefrei zugänglich, günstig mit dem ÖPNV zu erreichen und nur 4 Minuten vom Neustadt Markt bzw. vom Hauptbahnhof entfernt.

Die HB bedankt sich für das Gespräch und wünscht persönlich und politisch weiterhin viel Erfolg.