18.08.2014
Achim Müller
Erschienen in: Märkische Linke (LINKE Ostprignitz-Ruppin, Ostprignitz-Ruppin, Brandenburg)

Hohe Ehrung für »Die Stadtentdecker«

Alt Ruppin

Im vorigen Jahr initiierte die AG Städtekranz Berlin-Brandenburg gemeinsam mit der Brandenburger Architektenkammer im Rahmen des Themenjahres Kulturland Brandenburg das Verbundprojekt »Spiel und Ernst - Ernst und Spiel, Kindheit in Brandenburg«. Ziel war, dass sich Jugendliche bewusst, konstruktiv und kritisch mit ihrer unmittelbaren Umgebung auseinandersetzen. Durch die präsentierten Ergebnisse kann der Blickwinkel von Stadtplanern und Entscheidungsträgern erweitert werden.

Daran beteiligten sich auch einige Jugendliche der Fontaneschule Neuruppin. Unter pädagogischer Anleitung von Wolfgang Freese entstand ein sehr sehenswertes Video von knapp 15 Minuten Länge. Dieses fand nicht nur bei den Neuruppiner Stadtverordneten großes Interesse, sondern auch bei der Landesregierung. Deshalb waren die Hauptinitiatoren am 5. Juni 2014 in den Landtag eingeladen, wo sie vor dem Ausschuss für Infrastruktur und Landwirtschaft, gemeinsam mit Jugendlichen aus weiteren sechs Brandenburger Städten ihr Ergebnis präsentieren durften. Für ihre Arbeit erhielten die Neuruppiner viel Lob und Anerkennung von den Landtagsabgeordneten.

Höhepunkt des Tages aber war die besondere Ehrung durch die Stadt Neuruppin. Anlässlich der Eröffnung der Fontane-Festspiele in der Pfarrkirche durften sich die Hauptakteure - Jasmin Wölfel, Natalie Schlünz und Sarah Hille - in das »Goldene Buch« der Fontanestadt eintragen. Hervorzuheben ist hierbei, dass es sich bei den Geehrten um Jugendliche im Alter von etwa 14 Jahren handelt.

(Das sehenswerte Video im Internet unter www.youtube.com,

Suchbegriff: Fontaneschule Neuruppin - Die Stadtentdecker).