02.11.2017
Gerd Klier
Erschienen in: Märkische Linke (LINKE Ostprignitz-Ruppin, Ostprignitz-Ruppin, Brandenburg)

Immer einsatzbereit

150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Neuruppin

Neuruppin

In der Begrüßungsrede zum Festakt anlässlich des Neuruppiner Feuerwehrjubiläums hat Genosse Gerd Klier in seiner Funktion als Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung der Fontanestadt den Mitgliedern der Feuerwehr und deren Familienangehörigen für ihre ehrenamtliche Tätigkeit gedankt.

Genosse Klier nutzte die Gelegenheit, den anwesenden und am Folgetag gewählten drei Mitgliedern des Bundestages zwei Aufgaben für die neue Wahlperiode mit auf den Weg zu geben:
1. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr setzen sich in ihren Übungen und Einsätzen ständig Gefahren für Leib und Leben aus. Mit der gesetzlichen Unfallversicherung sind bestimmte Schäden abgedeckt, jedoch nicht alle. Daher ist für diese gefahrenträchtige ehrenamtliche Tätigkeit entweder eine Erweiterung der gesetzlichen Unfallversicherung oder eine
zusätzliche Ergänzungsversicherung notwendig. Gegenwärtig ist es keine Ausnahme, dass Schäden zum Teil oder vollständig nicht ausgeglichen werden.
2. Die Finanzausstattung der Kommunen ist zu verbessern. Gegenwärtig können nicht alle erforderlichen Maßnahmen, Ausrüstungen und Gebäudeinvestitionen für die Feuerwehr in dem Umfang durchgeführt werden, wie dies eigentlich erforderlich ist. Aus dem gleichen Grund kann die Erweiterung der Berufsfeuerwehr nicht im erforderlichen Umfang erfolgen, sodass die ehrenamtliche Feuerwehr teilweise über ihre Belastungsgrenze hinaus eingesetzt wird.

Auch der Kreis- und Stadtvorstand sowie die Märkische Linke möchten sich an dieser Stelle bei den Kameradinnen und Kameraden in Neuruppin und den Ortsteilen anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Neuruppin bedanken, besonders für die Jugendarbeit und die Bereicherung des Dorflebens.