30.09.2016
Steffen Schocht, Heinz Schneider
Erschienen in: Erkner–ungefiltert (Erkner, Brandenburg)

Radtourismus in Erkner

Erkner

Vor wenigen Wochen wurde das Tourismuskonzept für Erkner verabschiedet. Jetzt geht es um die schrittweise Umsetzung. Wie bereits bei der Erstellung des Konzeptes bringt sich die Fraktion DIE LINKE auch hier wieder ein.

Fahrradbox in Frankfurt (Oder)

Zwei Anträge wurden in Ausschüsse eingebracht. Im Tourismusausschuss wurde der Aufbau einer Datenbank von touristischen Leistungserbringern in Erkner gefordert. Diese Datenbank soll Grundlage für eine engere Zusammenarbeit aller Aktiven im Bereich Tourismus sein.
Im Bauausschuss wurde der Aufbau von Fahrradboxen in Erkner beantragt. Durch Erk­ner verlaufen drei überregionale Radwege – Spreeradweg, Europaradweg R1, Oder-Spree-Tour. Viele der Radtouristen fahren nur durch Erkner, ohne die Angebote der Stadt zu nutzen. Ein Grund ist unter anderem das Fehlen sicherer Aufbewahrungsmöglichkeiten für Fahrräder mit Gepäck. Das sollen die abschließbaren Fahrradboxen ermöglichen. Fahrradwanderer sind überwiegend zahlungskräftige Reisende. Mit einem längeren Aufenthalt dieser Gäste in Erkner steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei uns Geld ausgeben und so zur wirtschaftlichen Stabilität Erk­ners beitragen.

Diese Möglichkeit nutzen andere Kommunen mit eigenen Konzepten. Frankfurt (Oder) hat am Oder-Neiße-Radweg Fahrradboxen mit zusätzlichen Gepäckschließfächern am Ufer der Elbe nahe der Innenstadt aufgestellt. Hier können die Nutzer einen Code zur Öffnung per SMS anfordern. Die Stadt Pasewalk hat einen Rastplatz mit Übernachtungsmöglichkeit für Radwanderer, Wasserwanderer und Wanderer an der Kreuzung der Radfernweges Berlin–Usedom mit dem Fluss Uecker errichtet. Die dort aufgestellten Fahrradboxen werden per Schlüssel geöffnet. Die Schlüssel können beim Rastplatz ausgeliehen werden. Es gibt zahlreiche weitere Beispiele.

Welche Möglichkeiten für Erkner bestehen, soll während eines Treffens Anfang Oktober zwischen Vertretern der Stadtverwaltung und von Stadtverordneten besprochen werden. Zu diesem von der Fraktion DIE LINKE angeregte Treffen sind die Mitglieder der anderen Fraktionen eingeladen.

DIE LINKE bleibt dran.


Dr. Steffen Schorcht, Heinz Schneider
sachkundige Einwohner der Fraktion DIE LINKE



Anmerkung: Die Anträge der Fraktion DIE LINKE in den Fachausschüssen zum Aufbau einer Datenbank von touristischen Leistungserbringern und von Fahrradboxen wurden in der SVV am 27. September zurückgezogen, um eine weiterführende sachbezogene und überparteiliche Diskussion zu ermöglichen.