27.03.2017
Kerstin Ufer
Erschienen in: Mittelsächsische LinksWorte (Mittelsachsen, Sachsen)

Perspektivwechsel bei den "Kastanienzwergen"

Jana Pinka erklärte den Kleinwaltersdorfer Igelkindern, wie die Minerale heißen und wie Freiberg zu seinem Namen kam

Mit Grubenhelm, Arschleder und jeder Menge Mineralen zum Anfassen, Untersuchen und Bestaunen im Gepäck, besuchte die Freiberger Landtagsabgeordnete Dr. Jana Pinka (Linke) am 29. August die Igelgruppe der Kita „Kastanienzwerge“ in Kleinwaltersdorf. Seit 2009 ist die Volkssolidarität Regionalverband Freiberg e. V. Träger der Kleinwaltersdorfer Kindereinrichtung. 2014 konnte das neue Domizil in Ortszentrum bezogen werden.

Im Rahmen der Aktion „Perspektivwechsel“, zu der die Liga der Freien Wohlfahrtspflege alljährlich aufruft, gestaltete die Landespolitikerin gemeinsam mit den 4 bis 6-Jährigen einen Vormittag zum Thema „Der Bergbau in unserer Region“. Die studierte Mineralogin zeigte anhand von mitgebrachten Steinen und Büchern, wie sich z. B. ein Rauchquarz von einem Turmalin unterscheidet oder woran man Dolomit und Bergkristall erkennt. Die Kinder hörten sehr interessiert zu, konnten aber auch selbst aktiv werden. So staunten sie über die Struktur der Minerale, wenn man diese durch die Lupe betrachtet und bewiesen ihre Pfiffigkeit beim Steine-Memory. Jana Pinka informierte sich über den Alltag in der Kita und die Arbeitsbedingungen der Erzieherinnen. Zum Abschluss schenkte sie der Kita eine Tafel, auf der der Freiberger Bergbau, die einheimischen Minerale sowie die Freiberger Bergparade erklärt werden. Jedes Kind durfte sich anschließend einen Amethyst oder Bergkristall aussuchen und als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Hinweis

Die gesamte Januar-Ausgabe der LinksWorte ist

unter www.linksworte-mittelsachsen.de/ausgaben/109.pdf zu finden. Frühere Ausgaben sind archiviert unter

www.linksworte-mittelsachsen.de/archiv.html .