15.11.2016
Bernd-R. Lehmann, IG BAU
Erschienen in: Marzahn-Hellersdorf links (DIE LINKE. Berlin, Berlin, Berlin)

IGA-Herbstfest 2016

Herbstfest-Rundgang mit Petra Pau
Marzahn-Hellersdorf

Menschen in Massen strömten zu und durch die Gärten der Welt. Gar bis auf die Wuhle-Wiesen geparktes Blech. Niemand schien sich am 16. Oktober, dem letzten Öffnungstag vor Beginn der IGA 2017, von dem trüb-nass-kalt-dunklen Wetter stören zu lassen. Die Gondeln der Seilbahn hingen tief am Himmel und den Kienberg überragte ein unfertiger Turm, dem „seine Wolke“ noch fehlt. Zu Rundtouren mit fachkundiger Begleitung starteten jede Viertelstunde Besuchergruppen. Darunter auch Gewerkschafter*innen von Reinickendorf bis Neukölln. Das Dutzend Linker um Petra Pau, hier als Stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Gärten der Welt, und Julia Witt, amtierende Bezirksstadträtin, hatte selbst als kleine Gruppe Schwierigkeiten, sich in dem Gewimmel nicht zu verlieren. An einem Bratwurst-Stand war bereits 14.30 Uhr nichts Essbares mehr zu erhalten – der Nachschub wurde erst organisiert. Dafür blieb das Angebot an den zahlreichen anderen Verkaufs-, Bastel- und Info-Ständen vielfältig und schier unerschöpflich; etliche Besucher*innen verließen die Gärten mit vollen Beuteln. Für ausgelassene Kinder boten sich Aktivitäten an mehreren Orten – besonders gefiel den Lütten das natürliche Laubschlacht-Gehege. Denen zu kalt ward, die nutzten die Möglichkeit sich vor einer der beiden Bühnen warm zu tanzen. Ein echt gelungener Saisonabschluss. Die Baustellenbereiche blieben mit Zäunen abgesperrt, doch war durch diese die fortgeschrittene Ausführung gut zu erkennen. Für das Halbjahresprogramm der eigentlichen IGA 2017 mag das Amphitheater mit seinen 5.000 Plätzen geeignet erscheinen, doch welcher Nutzung sieht es ab 2018 entgegen? Diese Frage stellt sich gleichermaßen für die übrigen großen Veranstaltungsräume, so des Haupteingangsgebäudes. Den Anpflanzungen, die großenteils schon 2015 erfolgt sind, bekommt die Witterung. Sollte der nächste Winter gleich seinem Vorgänger mild gestimmt sein, haben Bauleute und Gärtner keine Not, alles plangemäß bis zum 13. April fertig zu stellen. Zauberhafte Feen im Märchen-Areal verabschiedeten uns zurück in die reale Welt. Wir kauften unsere Dauerkarte 2017 und nach einem obligatorischen Feuerwerk schlossen die Gärten der Welt für die kommenden sechs Baumonate.